Logo

Praxis Burgfreiheit


Zahnmedizinische Gemeinschaftspraxis
Dr. Vera Maubach-Chandra & Stephan Chandra
Burgfreiheit 96-98
41199 Mönchengladbach
Tel.: 02166/60 59 99
Fax: 02166/60 92 14
E-Mail: zahnarzt.chandra@mail.de


Praxis Bismarckstraße


Zahnmedizinische Gemeinschaftspraxis
Dr. Vera Maubach-Chandra & Stephan Chandra
Bismarckstr. 106
41061 Mönchengladbach
Tel.: 02161/200 300
Fax: 02161/1 55 51
E-Mail: zahnarzt.chandra@mail.de



So erreichen Sie uns


Praxis Burgfreiheit


Burgfreiheit 96-98
41199 Mönchengladbach
Tel.: 02166/60 59 99
Fax: 02166/60 92 14
E-Mail: zahnarzt.chandra@mail.de


Praxis Bismarckstraße


Bismarckstr. 106
41061 Mönchengladbach
Tel.: 02161/200 300
Fax: 02161/1 55 51
E-Mail: zahnarzt.chandra@mail.de


Schreiben Sie uns!



Alle Felder mit einem * müssen ausgefüllt werden.

Nachname*:
Vorname*:
Straße:
PLZ / Ort:
Telefon:
E-Mail*:
Nachricht*:


Öffnungszeiten
Praxis Burgfreiheit



Montag 08:00 - 12:30 Uhr
16:00 - 20:00 Uhr

Dienstag 08:00 - 12:00 Uhr
14:00 - 18:00 Uhr

Mittwoch 08:00 - 13:00 Uhr

Donnerstag 08:00 - 12:30 Uhr
14:00 - 18:00 Uhr

Freitag 08:00 - 12:30 Uhr
14:00 - 17:00 Uhr



Öffnungszeiten
Praxis Bismarckstraße



Montag 08:00 - 13:00 Uhr

Dienstag 08:00 - 12:00 Uhr
14:00 - 18:00 Uhr

Mittwoch 07:00 - 13:00 Uhr

Donnerstag 08:00 - 12:00 Uhr

Freitag Praxis Burgfreiheit





Amalgamsanierung

Seit 1990 ist unsere Praxis Amalgamfrei.Das heißt, wir benutzen es nicht mehr für Füllungen.
Zuvor hatte ich selbst Amalgam in meinem Mund.
Dann kamen aber die ersten Erfolge durch fachmännische Amalgamsanierungen.
Also: Entfernen der alten Füllungen unter sämtlichen Schutzmaßnahmen und Ausleitung der Belastungen im Körper.
Und die Resultate waren so eindeutig und eigentlich erschreckend, daß wir an der krankmachenden Wirkung des Amalgams nicht mehr vorbeisehen konnten. Dazu sollte man wissen das Zahnärzte bis 1993 mit dem Kassenentzug rechnen mußten,wenn sie kein Amalgam verarbeiten wollten. Vor wenigen Jahren sollte ein Amalgamverbot für ganz Europa erlassen werden. Es scheiterte leider am Veto einer Nation und das waren die Deutschen. In Japan, Sowjetunion, Schweden ist es schon seit Jahren verboten.
Wir sind Experten auf diesem Gebiet und helfen jedem gerne sein Amalgam zu ersetzen. Insbesondere gilt dies für Frauen, die Kinder haben wollen. Denn die Nabelschnur transportiert das Quecksilber in das ungeborene Kind. Und so kommen Kinder mit Infektanfälligkeit und anderen Krankheiten auf die Welt. Dies muß immer vor der Schwangerschaft erfolgen.
Wir haben eine Akte mit Erfolgsberichten unserer Patienten in unserem Wartezimmer. Darauf sind wir stolz.